Goldnuggets in der Produktmanagement-Kommunikation

Goldnuggets

Die Ergebnisse aus der Umfrage im Oktober 2015 "Kommunikation im Produktmanagement" gehen den Schwierigkeiten in der Kommunikation auf den Grund und zeigen, welche Potentiale es im Produktmanagement in der Kommunikation gibt.

Wer hat an der Umfrage teilgenommen?

Es haben 37 Teilnehmer aus verschiedenen Unternehmensgrössen und Branchen teilgenommen.

38,9 % aus Unternehmen 151-500 Mitarbeiter
30,6 % aus Unternehmen >500 Mitarbeiter
19,4 % aus Unternehmen 51-150 Mitarbeiter
11,1 % aus Unternehmen 20-150 Mitarbeitern

67% männliche Teilnehmer
33% weibliche Teilnehmer
Der Anteil der weiblichen Teilnehmer ist unter den jüngeren Produktmanagern deutlich ansteigend.

64% 20-40 Jahre
25% 41-50 Jahre
11% >50 Jahre

30,6 % Leitung Marketing und Produktmanagement
25,0 % Senior Produktmanager
13,8 % Junior Produktmanager
13,9 % technische Produktmanager
2,8 % Marketing Manager
13,9 % Sonstige

Top 5 der zufriedenstellenden Kommunikation

Sitzungsleitung (48%)
Überzeugende Präsentation und leicht verständliche Marketingmaterialien (36%)
Businesspläne sind faktenbasiert (35%)
Strategische Information durch Geschäftsleitung (30%)
Schriftliche und mündliche Kommunikation ist eindeutig (26%)

Keine der Top 5 Kommunikationen zeigt zufriedenstellende Werte. Hier gibt es deutliche Potentiale, wo sich das Produktmanagement verbessern kann, um einen noch wertvolleren Beitrag für die Wettbewerbsfähigkeit zu leisten.

Top 5 der zu verbessernden Kommunikation

Probleme werden schnell gelöst (74%)
Innovationen werden auf Marktbedürfnis geprüft (73%)
Kundenbedürfnisse stehen im Fokus (70%)
Entscheide werden aufgrund von Fakten getroffen (68%)
Schriftliche und mündliche Kommunikation ist eindeutig (65%)

Ähnliche Erkenntnisse zeigen auch andere Studien und bestätigt, dass klare Prozesse im Produktmanagement sowie Verantwortung oftmals noch fehlen, so dass effizient, kundenorientiert und kostengünstiger entwickelt werden kann.

Eigene Stärken in der Kommunikation

Sehr sicher und sicher fühlen sich die Produktmanager bei:

Entscheidungsgrundlagen mit Fakten schaffen: 77.00%
Überzeugende Präsentation an die Geschäftsleitung: 73%
Wertschätzendes Feedback: 64%
Sitzungen erfolgreich leiten: 64%
Humorvolle Interaktion auch in hektischen Zeiten: 82%
Emails ohne Missverständnisse: 82%

Die Befragten zeigten tendenziell eine negativere Beurteilung der Kommunikation im Unternehmen als bei den eigenen Fähigkeiten. Die Diskrepanz wird besonders bei den faktenbasierten Entscheidungen deutlich, sowie den Ergebnissen zur überzeugenden Kommunikation aus der nächsten Frage.

In welcher Kommunikation möchten sich Produktmanager verbessern?

Überzeugende Kommunikation:
Senior PM: 83%
techn. PM: 66,6%

Storytelling
Senior PM 100%
Leitung (PAUSE): 75%

Informationen kundengerecht zusammenstellen
Senior PM: 83,3%
Leitung PM: 50%
Junior PM: 75%
techn. PM:66,7%

Businesspläne auf den Punkt gebracht:
Leitung PM: 20%
Senior PM: 71%

67% der techn. PM wünschen sich eine Weiterbildung für Sitzungsleitungen

Im Produktmanagement liegen viele Goldnuggets verborgen. Die Befragten sehen die Schwachstellen, doch die Vermutung liegt nahe, dass im Produktmanagement die Verantwortung, Rollen und Prozesse nicht immer klar verteilt sind. Die Integration des Kunden in den gesamten Produktlebenszyklus ist für eine schnellere Entwicklung, bessere time-to-market und gute Margen matchentscheidend. Hier ist anzunehmen, dass die Prozesse im Produktmanagement zur Kommunikation mit dem Kunden und die Weiterverarbeitung der Informationen in Fakten für die Geschäftsleitung und technischen Abteilungen sowie Marketing noch zu wenig eindeutig definiert sind. Dies wirkt sich insbesondere auf "schwammige" und nicht nachhaltige Entscheidungen, teure und längere Entwicklungszeiten oder Produkte, die nicht den Kundenbedürfnissen entsprechen, aus. Wichtige Gelder versinken in Fehlinvestitionen anstelle von cleveren Produkten mit guten Produktmargen.

Wie können Firmen, diese Goldnuggets hervorholen?

Mit der Entscheidung für ein Produktmanagement, sind auch Kennzahlen für die Messung der Leistungen aus dem Produktmanagement lohnend. Damit können der Erfolg und die Potentiale sichtbar gemacht werden. Wenn die time-to-market kürzer wird, die Kundenzufriedenheit steigt, die Entwicklungsaufwände sinken, dann lohnt sich die Investition in das Produktmanagement und ist schnell amortisiert. Diese und andere Vorteile des Produktmanagement müssen im Unternehmen bekannt sein oder informiert werden.
Häufig fehlen jedoch in Unternehmen die Zusammenhänge der Tätigkeiten eines Produktmanagers mit den anderen Stellen und Fakten für Entscheidungen. Das Produktmanagement bildet jedoch mit seinen strategischen und operaativen Aufgaben die Basis für viele weitergehende Entscheidungen. Daher ist eine praxisorientierte Ausbildung, punktuelle Seminare zur Erlangung von Kompetenzen im strategischen, technischen Produktmanagement, Produktmarketing und auch der Entwicklung von sozialen Kompetenzen, wie der Kommunikation, Investitionen in zukünftige monetär spürbare Produkterfolge. Jede Tätigkeit, die ein Produktmanager ausführt, hat letzlich mit Kommunikation zu tun.

Eine sehr gute Übersicht über einen durchgehenden Kommunikationsprozess zeigt der Open Product Management WorkflowTM
Corimbus GmbH schult Produktmanager in einer zertifizierten Ausbildung nach dem Open Product Management WorkflowTM, da Produktmanager und die Schnittstellen Methoden für faktenbasierte Entscheidungen und einen optimalen Kommunikationsfluss vom Kunden bis zum Vertrieb erhalten.

Hier erhalten Sie die Umfrage "Kommunikation im Produktmanagement" als pdf.

Teilen

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn